FacebookTwitterLinkedIn

Projekt 2021

Heuer unterstützten wir diese Projekte:

Pflege-Hilfsmittel für Elias

Elias aus Krems, 12 Jahre, leidet seit Geburt an einer unheilbaren Erkrankung, die ihm nach mehrmaligen Darmoperationen die Nahrungsaufnahme auf natürlichen Weg unmöglich macht. Das wird auch so bleiben. Somit wird er nachts künstlich über einen zentralen Venenzugang ernährt. Dieser Zugang muss unter sterilen Bedingungen täglich verbunden werden. Die Familie benötigt dazu laufend sterile Pflegeutensilien, die von der Krankenkassa nicht (mehr) übernommen werden. Wir finanzieren die Pflegemittel.

 

Hightech-Epilepsie-Armband und Spezialwannenkissen

Feli aus Tulln, 14 Jahre, leidet an einer unheilbaren sehr schmerzhaften degenerativen neurologischen Erkrankung. Um das Mädchen möglichst schmerzfrei baden zu können (was ihr sehr hilft), braucht es 2 Pflegepersonen, weil die Verwendung eines Badeliftes unmöglich ist. Dieser löst durch Felis Nervenschädigung starke Schmerzen am Körper aus. Die volle Badewanne ist aber der einzige Ort, wo sich Feli ein bisschen entspannen kann. Dazu muss die Wanne aber „ausgepolstert“ werden. Solche Spezialwannenkissen sind sehr teuer. Ebenso leidet Feli an einer Epilepsie. Mit einem Spezialarmband können Anfälle frühzeitig erkannt werden. Dieses Spezialarmband ist ebenfalls sehr teuer und muss selbst bezahlt werden. Mit dem finanziellen Zuschuss soll die Situation erleichtert werden.

 

Dauerprojekt: Elke Kohl, Kinder- Jugend- Familientrauerbegleiterin

Eine lebensbedrohliche  Krankheit - eine Trennung -  der Tod eines geliebten Menschen muss nicht allein ausgehalten werden. Trauerbegleitung heißt professionelle Unterstützung  anzunehmen und sich im Trauerprozess begleiten zu lassen. Bei Elke Kohl erfahren besonders betroffene Kinder und Jugendliche in der Begleitung Sicherheit und Klarheit durch Information und Ermutigung zu Ausdrucksmöglichkeiten. Sie setzten damit einen aktiven Schritt in einen neuen Lebensabschnitt, ohne dass das Vergangene dabei verloren geht. Ihre langjährige Tätigkeit im Mobilen Hospizdienst, die Begegnung mit vielen von Krankheit, Trennung und Tod betroffenen Familien und der Bedarf nach professioneller Trauerbegleitung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ließen in den letzten Jahren ihren Beruf der Familientrauerbegleiterin entstehen. Als Dauerprojekt unterstützen Elke Kohl jährlich bei der Umsetzung neuer Therapien und Projekte um sozial schwache Familien in diesen schweren Stunden und Tage zu helfen.

Link: Trauerbegleitung Elke Kohl

Die Kinder der Trauerprojektgruppe freuen sich über die von der Firma Schunk gespendeten Bälle.
©elkekohl

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.